Otto Schönfelder


90 Jahre „jung“ …

Der Name Schönfelder ist im Lerbachtal über viele Jahrzehnte sehr gut vertreten.

Ein ganz besonderer Lerbacher begeht aber in diesen Tagen einen runden Geburtstag.

Der herzliche Glückwunsch geht an Otto Schönfelder zu seinem 90. Geburtstag,
verbunden mit den besten Wünschen für ihn und seine Familie.

Goldene Hochzeit, 2008 – (c) Otto Schönfelder

Sein Glück hat Otto Schönfelder mit Marta, geb. Templin bereits vor 1958 gefunden und immer bewahrt. 2008 konnte das Paar seine Goldene Hochzeit feiern.

Otto Schönfelder ist mit seiner Heimat sein ganzes Leben lang eng verbunden geblieben – von den Höhen der „Freiheit“ aus. Er ist vielen Menschen im Lerbachtal, sowie im ganzen Harz mit Vorland bestens bekannt. Ein langes Berufsleben veranlasst aber auch mit Respekt und Hochachtung zu einer kleinen Rückschau:

Als unsere Mutter noch Fotos mit der einfachen „Box“ von uns Kindern machte, war Otto Schönfelder schon mit richtig wertvollen Kameras ausgestattet. Den Umstieg auf moderne Digitalkameras hat er aber später zunächst etwas skeptisch verzögert, aber dann doch auch die neuen Techniken überzeugend angewendet und voll ausgenutzt.

Er trat als junger Mann mit Fotoapparat in Lerbach in Erscheinung, nachdem der legendäre Hauptlehrer Ernst Bode und später Foto Schindler aus Osterode nicht mehr jahrelang die Lerbacher Geschehnisse ablichteten.
Er wohnte in frühen Jahren – also in den 1930er bis 1950er Jahren – gegenüber vom Lehmtal im tiefer liegenden Haus (Sinkige) am Hang der Gülden Kirche und war für uns Oberlerbacher damit natürlich oft auf unserer Bildfläche gegenwärtig.

Nacht-Skilauf in Lerbach ca. 1955 – (c) Otto Schönfelder

Sportlich fiel er nicht besonders auf, obwohl er im Ort immer an allen sportlichen Veranstaltungen interessiert war. So machte er auch die abendlichen Fotos, als wir z.B. den ersten Nacht-Skilauf im Harz mit selbstgebauten Scheinwerfern einführten. Das fand anfangs an den Hängen nahe der Turnhalle in der Klappe und später auf der Mühlenwiese statt.
Er fiel dann immer mehr auf, wenn Fotos von ihm im Osteroder Kreisanzeiger erschienen oder wenn er bei kirchlichen Anlässen oder bei Veranstaltungen der Lerbacher Vereine die fälligen Fotos machte. Immer dabei – bis heute nicht wegzudenken – ist die kleine Stufenleiter, von der aus er die Aufstellung der Gruppen dirigierte und sortierte und die Aufnahmen gemacht wurden.

Wegen der unzähligen Feiern und privaten, kirchlichen und offiziellen Veranstaltungen, die er fotografisch begleitet und in Texten und Fotos über mehr als sechs Jahrzehnte dokumentiert hat, ist ihm ein sehr positiver Beitrag zum Zusammenleben der Menschen gelungen.

Diamantene Konfirmation 2014 – (c) Otto Schönfelder

Wenn man bedenkt, dass Otto Schönfelder über Jahrzehnte die Lerbacher Konfirmationsfotos – und später auch die Silbernen-, Goldenen-, Diamantenen- und Eisernen Konfirmanten – aufgenommen hat, dann kann man erahnen, wieviele junge und alte Lerbacher ihn kennengelernt haben und sich schon aus diesem Grunde diesem Glückwunsch sicherlich gern anschließen.

Als Otto Schönfelder im Januar 2008 das Alter von 75 Jahren erreichte, hat Frank Koch als Lerbacher Ortsbürgermeister bereits in den Lerbacher Heimatblättern Nr. 29 sein Wirken, die Leistungen und die liebenswerten Eigenschaften als „Lerbacher Dorffotograf“ detailliert geschildert und gehofft, daß „er uns noch viele Jahre fotografieren kann“.
Otto Schönfelder hat das voll beherzigt und fotografiert heute noch mit professioneller Aufmerksamkeit und Leidenschaft.

Luftbildaufnahme vom Lerbachtal bis zum Brocken – (c) Otto Schönfelder

Das er immer auf der Höhe unserer Zeit ist, beweisen auch seine Orts- und Landschaftsaufnahmen in den jährlichen Harz-Kalendern. Und auch durch seine Kreativität im Werbemittelbereich ist er nach wie vor aktiv.

Sein verschmitzter Humor erscheint oft spontan und unvermittelt, bleibt aber in anhaltender Erinnerung. Viele Personen, die ihn erlebt haben, können über besondere, freundliche und lustige Eigenschaften und Begebenheiten mit Otto Schönfelder berichten.

Lieber Otto – Alles Gute, bleib gesund und munter.
Beste Grüße
Wolfgang Gärtner

Und noch etwas: Du solltest mal langsam deine Memoiren schreiben, damit weitere schöne Lebensereignisse bekannt werden und nicht verborgen bleiben.

Portraitfoto: Barbara Ebeling

Von Wolfgang Gärtner

*01.03.1941